Hilfsnavigation




Kleinschwimmhalle Söhlde; Sanierung des Hallendachs 02.08.2018 


Im Zuge einer weiteren gutachterlichen Untersuchung des baulichen Zustandes der Kleinschwimmhalle durch den Sachverständigen Dipl.-Ing. Martin Korff wurde zusammenfassend festgestellt, dass aufgrund massiver Korrosionsschäden an den Trapezprofilen die erforderliche Tragsicherheit nicht mehr in vollem Umfang gegeben ist. Es wird eine zügige Sanierung empfohlen.

Bislang war die Verwaltung aufgrund der Untersuchungen durch das Architekturbüro Fiedler & Häckl und der von dort abgegebenen Kostenschätzung davon ausgegangen, dass ein Austausch der Trapezprofile nicht notwendig sein würde. Durch die hiermit zusätzlichen Maßnahmen ist von einer höheren Investitionssumme auszugehen, die aktuell noch nicht beziffert werden kann. Auch die Ausschreibung muss unter diesem Aspekt noch einmal angepasst werden.

Der 30.09.2018 als Zieltermin zur Wiederinbetriebnahme wird unter diesen Umständen nicht zu realisieren sein. Inwieweit sich die Fertigstellung der Maßnahme verzögert, hängt insbesondere von den Faktoren Materialbeschaffung und der Verfügbarkeit des zu beauftragenden Dachdeckerbetriebes ab. Die Verwaltung ist nach wie vor bestrebt, die Wiedereröffnung der Kleinschwimmhalle schnellstmöglich umzusetzen.

Alexander Huszar, Bürgermeister