Hilfsnavigation




Weihnachtsgrußwort 2018 21.12.2018 


Huszar

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
das Weihnachtsfest steht vor der Tür. Wir alle freuen uns auf die Feiertage, die ruhige Zeit zwischen den Jahren und das Beisammensein im Familien- und Freundeskreis. In diesen Tagen liegt es besonders nahe, über Gemeinsinn zu reden, ist doch gerade dieser Wert eng mit dem Fest und seiner Botschaft verbunden.
Meinen Rückblick möchte ich insofern zunächst zum Anlass nehmen, um all denen zu danken, die durch ihr ehrenamtliches Engagement in den Freiwilligen Feuerwehren, Vereinen, Verbänden, Institutionen, Initiativen sowie der Kirche daran mitgearbeitet haben, diesen Gemeinsinn zu fördern und damit die Gemeinde Söhlde lebenswert zu gestalten. Bedanken möchte ich mich auch bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Kindertagesstätten, den Lehrerinnen und Lehrern sowie den Kindertagespflegepersonen, denen wir unsere Kinder anvertrauen.
Den Gemeinsinn zu fördern ist selbstverständlich auch das Ziel von Politik und Verwaltung in unserer Gemeinde. Beide Partner haben auch in diesem Jahr angesichts der bestehenden Herausforderungen besonders leidenschaftlich und teilweise auch kontrovers diskutiert. Bei allen Meinungsverschiedenheiten ist es dabei wichtig, sich an die Erwartung der Bürgerinnen und Bürger zu erinnern, wonach alle Akteure eine sachgerechte Auseinandersetzung mit den Problemstellungen pflegen und diese einer Lösung zuführen sollten. Allen Mandatsträgern, aber auch allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Rathaus danke ich für ihre Bereitschaft, sich den daraus ergebenden Herausforderungen zu stellen.
Einiges wurde gemeinsam erreicht oder zumindest auf den Weg gebracht.
Der Feuerwehrbedarfsplan wurde im Rat mit breiter Mehrheit beschlossen. Hiermit konnte einerseits die hohe Leistungsfähigkeit der Ortsfeuerwehren bestätigt, andererseits aber auch massiver und dringlicher Investitionsbedarf im Gebäude- und Fahrzeugbestand nachgewiesen werden, der über einen Zeitraum von zunächst fünf bis zehn Jahren angegangen werden soll. Begonnen wurde mit den für die Sicherheit der Kameradinnen und Kameraden sicherheitsrelevanten Arbeiten, wie der rutschhemmenden Beschichtung von Fußböden. Die Installation von Abgasabsauganlagen wird in den ersten Wochen des Jahres 2019 erfolgen.
Um die Ansiedlung eines großflächigen Verbrauchermarktes der Edeka-Gruppe in der Ortsmitte von Hoheneggelsen zu ermöglichen, hat der Rat der Verlagerung des Grundzentrums von Söhlde nach Hoheneggelsen zugestimmt. Der Kreistag wird sich mit dieser Frage im Rahmen der Beschlussfassung über das Regionale Raumordnungsprogramm für den Landkreis Hildesheim voraussichtlich im März 2019 abschließend auseinandersetzen.
Die Sanierung des Daches der Kleinschwimmhalle wurde Mitte Oktober in Angriff genommen. Angesichts des gezeigten Baufortschritts besteht nach wie vor die berechtigte Hoffnung, dass eine Wiedereröffnung Ende Januar 2019 gelingen kann. In der Diskussion um den Erhalt dieser Einrichtung und die Art der zukünftigen Betriebsführung haben mit dem Förderverein für das Hallen- und Freibad Söhlde, die DLRG-Ortsgruppe sowie Eintracht Hildesheim lokale wie auch auswärtige Akteure eine bedeutende Rolle gespielt.
Im Bereich des Hochwasserschutzes ist für Groß Himstedt die Anlage eines Fanggrabens und eines Regenrückhaltebeckens geplant. Die Arbeiten sollen bis zum Herbst 2019 abgeschlossen werden. Für die Ortschaften Söhlde und Nettlingen (Helmersen) werden derzeit weitere Maßnahmen, die den Hochwasserschutz verbessern, geplant.
Einen Schwerpunkt der gemeinsamen Arbeit von Rat und Verwaltung bildete die Baulandentwicklung. Die Erschließungsarbeiten in den Ortschaften Bettrum, Hoheneggelsen und Nettlingen sind abgeschlossen; die Flächen stehen interessierten Bauherren zur Verfügung. In Söhlde plant die Niedersächsische Landgesellschaft vorbereitende Arbeiten für die innere Erschließung des Baugebietes „Söhlde Ost II“ mit insgesamt 25 Bauplätzen. Für die Ortschaft Feldbergen wird derzeit die Ausweisung eines Baugebietes geprüft.
Der ursprünglich bis zum Ende 2018 vorgesehene Breitbandausbau in der „Vectoring-Technologie“ in den Ortschaften Bettrum, Groß und Klein Himstedt, Mölme sowie Nettlingen (einschließlich Helmersen) durch die Deutsche Telekom wird sich zwar um rd. ein halbes Jahr verzögern; an vielen Stellen wurden jedoch die erforderlichen Tiefbauarbeiten bereits begonnen. Als Alternative positioniert sich seit einigen Monaten auch in unserer Gemeinde die Deutsche Glasfaser mit dem Angebot der Breitbandanbindung in „FTTH-Technologie“ für die südlich der Bahnlinie liegenden Ortschaften. Über den Weg der Nachfragebündelung haben Sie, liebe Einwohnerinnen und Einwohner, es in der Hand, ob diese Ausbauart hier zum Einsatz kommen wird.
Nach mehr als zweijähriger Diskussion um die Ausrichtung gemeindlicher Jugendarbeit hat der Fachbereichsausschuss II (Jugend, Bildung und Soziales) den Weg für eine Kooperationsvereinbarung mit der Ev.-luth. Jugendhilfe Bockenem frei gemacht. Diese wird im Rahmen eines Projektes im Gemeindegebiet die sog. „offene Jugendarbeit“ initiieren.
Gegen Ende des Jahres hat die Verwaltung den Ratsmitgliedern den Entwurf des Haushaltsplanes 2019 vorgelegt. Dank der guten konjunkturellen Entwicklung, aber auch dank greifender Konsolidierungsmaßnahmen bin ich zuversichtlich, dass in diesem Jahr eine Kontroverse zu dem Thema „Steuererhöhungen“ vermieden werden kann. Entscheidend wird hier letztlich sein, ob der Landkreis Hildesheim bereit ist, seinen Kostenanteil an der ihm obliegenden Aufgabe der Kindertagesbetreuung deutlich zu erhöhen. Die Verhandlungen hierüber sind noch nicht abgeschlossen. Über die inhaltlichen Schwerpunkte des kommenden Jahres wird der Rat voraussichtlich Ende Januar 2019 beschließen.
Soweit zum Rückblick für das vergangene sowie zum Ausblick für das kommende Jahr. Für die bevorstehenden Weihnachtstage wünsche ich Ihnen und Ihren Familien - auch im Namen des Rates und der Verwaltung der Gemeinde Söhlde - besinnliche Stunden. Möge das Jahr 2019 Gesundheit, Glück und Erfolg für Sie bereithalten.
Auf interessante Begegnungen im kommenden Jahr freut sich
Ihr
Alexander Huszar
Bürgermeister