Hilfsnavigation




Schöffenwahl 2019-2023 18.01.2018 


Wahl der Schöffen und Hilfsschöffen für die Jahre 2019 - 2023

Die Gemeinde Söhlde wurde durch das Amtsgericht Hildesheim aufgefordert, neue Vorschlagslisten für Schöffen und Hilfsschöffen einzureichen. Das Amt eines Schöffen ist ein Ehrenamt.
Gemäß § 30 des Gerichtsverfassungsgesetzes üben Schöffen, soweit das Gesetz nicht Ausnahmen bestimmt, während der Hauptverhandlung das Richteramt in vollem Umfang und mit gleichem Stimmrecht wie die Richter beim Amtsgericht aus und nehmen auch an den im Laufe einer Hauptverhandlung zu erlassenden Entscheidung teil, die in keiner Beziehung zu der Urteilsfällung stehen und die auch ohne mündliche Verhandlung erlassen werden können.

Zum Schöffen bzw. Hilfsschöffen können Personen berufen werden, die

- deutsche Staatsangehörige sind und die deutsche Sprache ausreichend beherrschen,
- zu Beginn der Amtsperiode das 25. Lebensjahr vollendet haben,
- zu Beginn der Amtsperiode das 70. Lebensjahr noch nicht vollendet haben,
- einen Wohnsitz in der Gemeinde Söhlde haben und
- gesundheitlich geeignet sind.

Sollten Sie Interesse haben, sich als Schöffe bzw. Hilfsschöffe in die Vorschlagsliste aufnehmen zu lassen, melden Sie sich bitte bis zum 28. Februar 2018 entweder bei der Gemeinde Söhlde, Frau Tomescheit (05129/972-40) oder bei Ihrem Ortsbürgermeister bzw. Ihrer Ortsbürgermeisterin.

Folgende Daten werden benötigt:

- Vor-, Geburts- und Familienname
- Geburtsdatum und -ort
- Anschrift
- Berufsbezeichnung
- Telefonnummer.


Alexander Huszar, Bürgermeister